Lustig war´s in Luxembourg

Die Jugend der Paddler-Gilde war unter Führung von Marcus Kempf, wie gewohnt, zu Pfingsten in Reisdorf an der Sauer. Es assistierten ihm Cedric, Roman und Sven. Teilweise waren die Eltern der Kids, erwachsene Paddel-Neulinge und auch Oldtimer mit von der Partie.

Gemeinsam paddelten die Jugendlichen mit ihren Betreuern, Eltern und Freunden von Ettelbrück, dem Zentralparkplatz an der Alzette, bis nach Echternach. Das waren zwei gemütliche Tagesetappen von jeweils 15 km, bzw. 20 km Länge. Bei insgesamt 31 Booten gab es nur eine einzige Kenterung bei der Brückenbaustelle unterhalb des Wehres in Moestroff, die glücklicherweise ohne Folgen blieb.

Der Wasserstand der Sauer war gut, so dass alle Wehre problemlos befahren werden konnten. Die Wehre unterhalb Diekirch waren durch Einbauten bzw. Umbauten entschärft, so dass unser Jüngsten und auch die Paddel-Neulinge sie locker meistern konnten.

Auf der Etappe von Reisdorf nach Echternach waren für die Jugend die Floßgassen mit ihren langgezogenen Schwällen, für die Erwachsenen mehr der Flohmarkt in Bollendorf interessant.

Ein großes Lob der gesamten Truppe.Nicht nur die Organisation war hervorragend, auch unsere Kinder waren die ganze Zeit über sinnvoll beschäftigt. Angefangen mit dem gemeinsamen Frühstück der Jugend bis hin zur abendlichen Rallye auf dem Platz, bei der so manche knifflige Frage gelöst werden musste.

Dass so ganz nebenbei Caro und Roman in ihrer Hängematte noch “eingetapet” wurden, erhöhte den Spaßfaktor gewaltig.

Na ja, lustig war es halt schon – in Luxembourg.

Copyright: M.Hofmann