Drei Altrheinarme fast durchgehend zu befahren. "> Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V. - Rückblick - "Altrhein-Triologie"
Logo

Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V.

Impressum
Login
2017
2016
2015
2014 2013
2012
2011
2010
21.11.2014

"Altrhein-Triologie"

Drei Altrheinarme fast durchgehend zu befahren.

Das Reffenthaler Altwasser, der Ketscher Altrhein und der Otterstädter Altrhein, sie liegen zwischen Speyer und Ludwigshafen, sowohl auf der pfälzischen als auch auf der badischen Rheinseite. Sie wurden schon eh und je von einheimischen Paddlern für gemütliche Touren genutzt. Man kann ohne weite Anfahrtswege zu haben die Altrheine einzeln oder zusammen genießen. Viele Variationen der Befahrung sind möglich, überall sind Ein- und Aussetzstellen vorhanden. Die folgende Karte, sie wurde freundlicherweise von H. Farago zur Verfügung gestellt, zeigt dies auf.



Möchte man die drei Altwässer nacheinander zusammenhängend befahren ist es am einfachsten am Reffenthaler Altrhein einzusetzen. Man paddelt den Altrhein zunächst bis unterhalb der Autobahnbrücke, umrundet die kleine Insel und fährt dann zurück, an der Einsetzstelle vorbei und weiter bis zum Rhein. Dies ergibt eine Paddelstrecke von ca. 6 km. Schon hier erkennt man , dass sich die Tierwelt weitgehendst, dem manchmal an schönen Wochenendtagen doch recht lebhaften Verkehr auf und am Wasser angepasst hat.


Um in den Ketscher Altrhein zu gelangen muss man den Rhein queren. Hier ist insbesondere auf die Großschifffahrt zu achten. Der Einfachheit halber fährt man vor der Überquerung des Stromes etwa 100 - bis 150 m stromaufwärts. Die Einfahrt zum Ketscher Altwasser ist dann trotz der Strömung leicht zu erreichen. Zunächst durchquert man eine ausgebaggerte Stelle und erreicht dann den eigentlichen Altrheinarm der bis zu seiner Mündung, je nach Wasserstand, mit einer doch recht guten Strömung die Altrheinaue durchfließt.


Nachdem man den Ketscher Altrhein, mit einer Gesamtlänge von ca. 6 Kilometern durchfahren hat, fährt man etwa 2 Kilometer stromabwärts und gelangt dann nach erneuter Stromquerung linksseitig zur Einfahrt des Otterstädter Altrheines. In diesem Altwasser hat man alle Möglichkeiten. Nicht nur zwei Gaststätten sind vorhanden auch zahlreiche Rast- und Badeplätze sind sowohl auf auf Inseln als auch auf dem Festland zu finden. Der Altrhein wurde teilweise zur Kiesgewinnung ausgebaggert, hat aber dadurch nur gewonnen. Der Altrheincharakter als solcher blieb weitgehendst erhalten. Insgesamt ist er, wie die meisten Altrheinarme, 6 km lang.


Am Ende des Otterstädter Altrheines angekommen kann man, wenn man diese Tour alleine gemacht hat, z.B. mit dem Bootswagen ca. 500 Meter in den Reffenthaler Altrhein umsetzen. Im Reffenthal hat man dann noch etwa 700 m bis zur Einsetzstelle und zu dem dort geparkten Fahrzeug zu paddeln. Die Paddelstrecke beträgt dann insgesamt knapp 21 Kilometer

Würde man den Otterstädter Altrhein, um die "Bananeninsel" herum und dann durch das "alte Fahrwasser" bis zur Mündung zurück fahren, hätte man insgesamt etwa 26 km gepaddelt. Nach etwa 7 Kilometern stromabwärts auf dem Rhein käme man dann nach insgesamt 33 km beim Bootshaus der Paddler- Gilde an. Diese große, alles umfassende Tour ist allerdings nur in den Sommermonaten bei entsprechender Wetterlage zu empfehlen.





Text und Fotos: Manfred Hofmann
styles/pgl/gifs/line.gif
styles/pgl/gifs/guestbook.gif
Gästebuch