Logo

Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V.

Impressum
Login
Home Termine Kontakt Rückblick Downloads Verweise

2017
2016
2015
2014
2013 2012
2011
2010
16.09.2013

Gepäckfahrt auf dem Rhein

Gepäckfahrt auf dem Rhein
In fünf Etappen von der Paddler - Gilde bis nach Bonn - Beuel.

Ein Bericht über eine Fahrt von unserem Bootshaus bis nach Bonn - Beuel von Sabine Gebhardt und Wolfgang Kail wird in folgendem Artikel veröffentlicht. Nicht alltäglich war ihre Fahrt, da sie mit Gepäck durchgeführt wurde. Dabei wurde im Zelt oder in Bootshäusern übernachtet. Eine Tour, die man nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln kann. Es gehört schon einiges dazu solch eine Fahrt zu planen, zu organisieren und auch durchzuführen.


Vorbereitungen:

Nachdem wir uns entschlossen hatten gemeinsam eine Gepäckfahrt auf dem Rhein durchzuführen, fing die detaillierte Planung an. Die Tagesetappen mussten in ihrer Länge festgelegt werden. Sie sollten möglichst gleich lang sein und auch bei widrigem Wetter und niedrigem Wasserstand für alle eventuellen Teilnehmer zu bewältigen sein. Die Fahrt wurde ja als Vereinsfahrt ausgeschrieben. Am Ende der jeweiligen Tagesstrecke sollte sich eine Unterkunftsmöglichkeit, ein Bootshaus oder ein Campingplatz befinden.
Die Ausschreibung auf unserer Homepage wurde von Klaus und Werner, beide vom Ludwigshafener Kanu Club, gesehen. Spontan hatten sie sich zur Teilnahme an dieser Fahrt entschlossen.
Einen Tag bevor wir starteten hatten wir ein Auto am Zielort Bonn - Beuel abgestellt.



Erster Tag:

Nachdem Wolfgang unser gesamtes Gepäck in und auf unserem Zweier verstaut hatte, konnten wir bei einem sehr niedrigen Wasserstand und geringer Strömung los paddeln. Wie verabredet gesellten sich an der Pegeluhr Klaus und Werner zu uns. Gemeinsam ging nun die Fahrt weiter. Vorbei an der Walzmühle, der Rheingalerie, den Speicherhäusern auf mannheimer Seite und der BASF.


Hinter der Petersau auf der grossen Kiesbank, in Sichtweite der Mündung des Lampertheimer Altrheines legten wir unsere erste Rast ein.



Zumindest das Wetter spielte mit, so dass wir trotz des stärker aufkommenden Schiffsverkehrs fast pünktlich in Guntersblum ankamen, wo wir am Bootshaus des WSV herzlich empfangen wurden. Gemeinsam verbrachten wir einen recht gemütlichen Abend.


Zweiter Tag

Früh am Morgen ging es ab Guntersblum weiter. Der Rhein ist in diesem Abschnitt sehr breit und bei diesem niedrigen Wasserstand, Pegel 90 cm in Worms, waren nicht mehr als 8 Kilometer in der Stunde zu schaffen. Dazu kam noch heftiger Gegenwind und als Krönung des Ganzen hatte auch noch leichter Nieselregen eingesetzt. Das weinfrohe Städtchen Nierstein wurde bei Regen passiert.

Die Fahrt führte uns an Mainz und Wiesbaden vorbei. An etwas windgeschützten Stellen legten wir kleine Paddelpausen ein, so wie auf dem folgenden Bild bei Mainz. Erst gegen 18.30 Uhr kamen wir am Bootshaus des WSV Geisenheim an. Nach einem anstrengenden Paddeltag gingen wir, alle sichtlich geschafft, früh zu Bett.


Dritter Tag

Aufgrund unserer Erfahrungen vom Vortag beschlossen wir eine Stunde früher als bisher los zu fahren. Die nach Bingen folgende Strecke durch das Mittelrheintal ist der schönste Abschnitt unserer Tour, jedoch auch der anspruchsvollste. Die Fahrt führte uns am Binger Mäuseturm, der Pfalz bei Kaub im Rhein, dem Loreley - Felsen den Burgen Katz und Maus sowie zahlreichen anderen Burgen und nostalgischen Ortschaften vorbei. Unsere Mittagsrast verbrachten wir bei strahlendem Sonnenschein, nach dem wir durch das "wilde Gefährt" gekommen waren, vor der Pfalz im Rhein. Bei Sankt Goar begegneten wir noch dem einzigen noch verbliebenen, mit Schaufelrad angetriebenen Dampfer, dem "Goethe". Gegen Abend erreichten wir unser Etappenziel, den Campingplatz Uferwiese in Braubach. Die Nacht verbrachten wir in unseren Zelten, es regnete in Strömen.




Vierter Tag

Von Braubach aus, der Campingplatz liegt direkt unterhalb der Marksburg, setzen wir unsere Fahrt bei starkem Gegenwind und wolkenverhangenem Himmel fort. Das Tal wird hier breiter und geht in das Neuwieder Becken über. Vorbei an Lahnstein mit der Lahnmündung sowie Koblenz mit dem Deutschen Eck
und der Moselmündung, dort dann rechtsrheinisch die Festung Ehrenbreitstein hoch über dem Fluss. Unser Tagesziel war das Bootshaus des WSV Remagen. Remagen, bekannt durch seine Brücke. Der Film "Die Brücke von Remagen" zeigt die Geschichte dieser Brücke in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges. Die Brücke fiel den Alliierten als einziger Rheinübergang unversehrt in die Hände .

Durchgefroren kamen wir in Remagen an. Im Bootshaus des WSV Remagen wurden wir ebenfalls recht freundlich empfangen. Wir übernachteten im Bootshaus und konnten dort auch die in der letzten Nacht nass gewordenen Sachen trocknen.


Fünfter Tag

Am letzten Tag unserer gemeinsamen Gepäckfahrt hatten wir die kürzeste Etappe bei unserer gut 235 Kilometer langen Fahrt. Neben der Apollinaris-Kirche kamen wir noch an einigen schönen Schlössern und Burgruinen vorbei. So auch an dem von Sagen umwobenen Drachenfels. Mit starkem Gegenwind hatten wir bis zum Ende unserer Fahrt zu kämpfen. Gegen 12.30 Uhr erreichten wir schließlich unser Ziel, das Bootshaus des SSF Bonn- Beuel. Nachdem die Boote verladen und das Gepäck im Auto verstaut war, machten wir uns auf die Heimreise. Klaus und Werner setzten wir zuerst an ihrem Bootshaus beim LKC ab. Wir selbst kamen gegen 19.00 Uhr an unserem Bootshaus an.


Es war eine schöne, abwechslungsreiche Tour bei der auch das Wetter so halbwegs mit spielte. Eine Tour die sich zu paddeln lohnt aber auch Durchhaltevermögen fordert. Wir vier haben es geschafft.

Wir, das heißt Klaus, Werner, Wolfgang und Sabine bedanken uns bei den Vereinen bei denen wir völlig unkompliziert untergekommen waren und bei deren Mitgliedern, die uns freundlicherweise unterstützt haben!





Hier nochmals die einzelnen Etappen:

Tag 1 - Paddler-Gilde Ludwigshafen bis WSV Guntersblum........54 km
Tag 2 - WSV Guntersblum bis WSV Geisenheim.........................51 km
Tag 3 - WSV Geisenheim bis Camping Uferwiese Braubach.......57 km
Tag 4 - Campingplatz Braubach bis WSV Remagen.....................53 km
Tag 5 - WSV Remagen bis SSF Bonn-Beuel................................20 km



Text: Sabine Gebhardt - Fotos: Wolfgang Kail
Co-Autor und Bildbearbeitung: M. Hofmann


Weitere Fotos unter folgendem Link:

http://hofmann.zenfolio.com/p186970234


styles/pgl/gifs/line.gif
styles/pgl/gifs/guestbook.gif
Gästebuch