Logo

Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V.

Impressum
Login
Home Termine Kontakt Rückblick Downloads Verweise

2017
2016
2015
2014
2013
2012 2011
2010
07.08.2012

Kollertour 2012

Kollertour 2012
Gemeinsames Paddeln,Grillen und Spaß haben.

Kurz vor Ferienbeginn wurde beschlossen, dass auch in diesem Jahr wieder eine "Koller-Tour" durchgeführt werden sollte. Sabine Gebhardt erklärte sich bereit dieses Fest zu organisieren. Galt es doch unter anderem auch die Teilnehmer-Meldeliste mit den Wunschbooten sowie den Essenswünschen, es sollte doch gemeinsam gegrillt werden, rechtzeitig im Bootshaus auszuhängen. So wurde dieses Event auch in die Terminliste auf unserer home-page rechtzeitig eingefügt.
Am Samstag dem 28. Juli konnte dann gegen 10 Uhr dieses kleine Fest eröffnet werden. Nach und nach trafen, soweit sie nicht schon vorher auf dem Koller waren, die Paddler mit ihren Booten ein.


Um die Zeit bis zum Start zu überbrücken und so ganz nebenbei unsere Jugend bei Stimmung zu halten, zeigte Marcus was man so alles mit einem Kajak auf dem Trockenen anstellen kann. Es ist vollkommen klar, dass er sofort Aufmerksamkeit weckte und so manch einer versuchte es ihm gleich zu tun oder ähnliches zu zeigen.

Insgesamt waren 40 Personen zu diesem Wochenende auf unseren Campingplatz gekommen. Darunter drei Gäste aus Speyer, ein Ehepaar aus unterschiedlichen Vereinen, er von dem SVL Ludwigsburg, sie vom KC Vahingen. Ein weiteres Ehepaar aus Heidelberg paddelte im Mannschaftscanadier mit. Fünf Jugendliche sowie 11 Erwachsene der Paddler-Gilde machten das Feld, das gegen 11 Uhr startete, mit insgesamt 23 Personen komplett.


Die Boote wurden zu Wasser gelassen. Es ging zunächst etwas stromaufwärts um unter Beachtung der Schifffahrtsverordnung den Rhein zu queren. Auch den etwas schwächeren Paddlern sollte es dadurch ermöglicht werden, die Einfahrt in das Ketscher Altwasser problemlos zu erreichen. Bei Pegel 326 in Speyer drückt der Strom doch ganz ordentlich auf das rechtsrheinische Ufer. Nachdem alle im Mündungsgebiet des Ketscher Altrheines angekommen waren, ging es gemeinsam weiter um das Altwasser mal gegen die Fließrichtung zu befahren. So dauerte es doch mehr als eine Stunde, bis alle zur vorgesehene Pause an der Treppe des Ketscher Kanuclubs anlanden konnten.


Nach ausgiebiger Pause wurde das letzte Stück des Ketscher Altwasser, bis zu seiner Abzweigung aus dem Rhein, gepaddelt. Der Strom wurde gequert und in das Reffentaler Altwasser eingefahren. Auf Höhe der alten Angelhofer Fährrampe setzte ein kurzer aber heftiger Regenschauer ein der alle Teilnehmer, je nach Ausrüstung, mehr oder weniger durchnässte. Das konnte der Stimmung jedoch keinen Abbruch tun. Bald darauf war das südliche Ende des Altrheines in der Nähe der Pylonbrücke erreicht. Dort wurde ausgebootet und wiederum in den Rhein eingesetzt. Hand in Hand wurden sämtliche Boote auf den Leinpfad, bevor es flußabwärts weiter ging, abgelegt

Gegen 16 Uhr wurde der Kollerzeltplatz erreicht. Für den einen oder anderen war diese Tour, den Ketscher Altrhein gegen die Strömung zu paddeln, doch recht beschwerlich. Die Stimmung wurde sofort wieder besser, die Strapazen waren gleich vergessen, konnte man sich nach dem Ankommen doch gleich mit Kaffee und Kuchen stärken.


Danach, auch die nassen Klamotten und Ausrüstungsgegenstände flatterten schon auf der Leine, ging es zum gemütlichen Teil über. Ab 19 Uhr wurde gegrillt. Da konnte der Mitorganisator Wolfgang Kail mal so richtig zeigen was er so drauf hat. Schließlich waren 40 Leute mit Steaks und Bratwurst zu versorgen, was ihm auch zu aller Zufriedenheit, hervorragend gelang.

Nach dem gemeinsamen Abendessen war gemütliches Beisammensein angesagt. Nicht nur den heutigen Tag ließ man Revue passieren, Erinnerungen an änhnliche Ereignisse wurden zum Besten gegeben. Die Jugendlichen und auch nicht mehr so ganz Junge, saßen am fachmännisch eingerichteten Lagerfeuer zusammen. So konnte dieser anstrengende aber auch schöne Tag gegen 23 Uhr so nach und nach ausklingen.


Am Sonntagmorgen waren immerhin noch etwa die Hälfte der Kollertour -Teilnehmer zum gemeinsamen Frühstück erschienen. Gut 50 frische Brötchen waren geordert und wurden von Wolfgang`s Brötchenservice geliefert. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es ans Aufräumen. Die Gerätschaften, Tische und Bänke waren schnell abgebaut, die Boote zum Rücktransport verladen.

So ging für alle ein schönes Wochenende auf dem Koller zu Ende.

Herzlichen Dank den beiden Organisatoren, Sabine und Wolfgang sowie all ihren Helfern!

Fotos: Frank Buchheister, Sabine Gebhardt und Wolgang Kail
Bildauswahl und -bearbeitung: Manfred Hofmann

Text: M.Hofmann


Weitere Bilder unter folgendem Link:
http://hofmann.zenfolio.com/p55492636
styles/pgl/gifs/line.gif
styles/pgl/gifs/guestbook.gif
Gästebuch