Logo

Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V.

Impressum
Login
Home Termine Kontakt Rückblick Downloads Verweise

2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011 2010
07.08.2011

Paddler - Gilde 75 Jahre auf dem Koller

Paddler - Gilde 75 Jahre auf dem Koller
Badische Enklave fest in pfälzischer Hand.

Aus der Vereinschronik

Der Verein nahm in kurzer Zeit einen großen Aufschwung und man zählte bald mehr als 70 Mitglieder mit 60 Booten. Viele Boote wurden damals im Selbstbau hergestellt. Es waren Holzboote mit Leinwandbespannung und es bedurfte großer handwerklicher Fertigkeiten diese Wasserfahrzeuge "seetüchtig" zu machen. Auf der Kollerinsel konnte an der Fähre ein Zeltplatz gepachtet werden. Bald darauf wurde eine Unterkunftshütte erstellt und an jedem Wochenende verbrachte hier die Paddlerfamilie ihre Freizeit, soweit man nicht mit den Booten unterwegs war, und manches "Kollerfest" wurde gefeiert.

Anmerkung: Kein Bootstransport mit Pkw. Die Boote wurden damals mit Kind und Kegel, Verpflegung nebst kompletter Ausrüstung am Bootshaus bei km 418,3 beladen. Anschließend wurden dann, je nach Wasserstand in etwa zwei bis 2 1/2 Stunden, die voll bepackten Boote die knapp 9 km den Strom hoch gepaddelt.


Unser Campingplatz auf dem Koller ist immer noch ein beliebtes Ziel. Zwischenzeitlich haben Caravans und Wohnmobile weitgehendst die Zelte abgelöst.
Jüngere Leute und Jugendliche bauen hier schon mal für einige Tage ihre Zelte auf. Der Campingplatz ist als Kanustation des DKV ausgewiesen und wird von durchfahrenden Paddlern gelegentlich genutzt.
Der Platz hat moderne sanitäre Anlagen und verfügt über Stromanschluss, was heute in den Rheinauen nicht überall selbstverständlich ist. Unser Platzwart Dieter Jung sorgt mit einem Team aus Dauercampern für einen erstklassigen Zustand des Geländes oberhalb der "Kollerfähre". Der Platz ist ein wahres Schmuckstück.


Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. 75 Jahre auf dem Koller sollen gefeiert werden. Da war doch so einiges zu organisieren. Canadier und Boote für die "Koller-Canadier-Tour" wurden hoch gebracht. Wegen des zweifelhaften Wetters, wurde das vereinseigene Zelt aufgebaut. Der Wagen für die Getränkeausgabe wurde aufgestellt und Strom und Frischwasser angeschlossen. Alles war bestens vorbereitet.










Die Festlichkeiten konnten am Freitagabend mit einem gemütlichen Beisammensein beginnen.

Ein großer Tag für die Koller!

Am Samstag, dem 6. August 2011 starteten insgesamt 58 Paddler, darunter immerhin 14 Jugendliche zur "Koller-Canadier-Tour". Mit insgesamt sechs Manschafts-Canadiern, drei Zweier-Canadiern und einigen Kajak-Einern unserer jugendlichen Freunde ging es gegen 10.30 Uhr auf Fahrt. Es ging zunächst zwei Kilometer stromabwärts bis zum Otterstädter Altrhein. Dieser wurde dann auf seiner gesamten Länge gemütlich durchpaddelt. Immerhin 6 km stehendes Wasser, das für Paddelneulinge, die auch dabei waren, schon eine kleine Herausforderung bedeutete.


Am Ende des Altwasserarmes wurde dann eine zünftige Mittagsrast gehalten. Anschließend wurden alle Boote verladen und zur Einsatzstelle im Reffenthal, zur ehemaligen Anlegerampe der Angelhofer Fähre beim Anglerheim, transportiert. Das bedeutete dann aber auch gleichzeitig: 1,5 km Wanderung für die Paddler, vorbei am Campingplatz durch den Auwald zur Einsatzstelle, was auch offensichtlich Freude bereitete.


Die Boote wurden erneut zu Wasser gelassen. Nach knapp 2 Kilometern wurde der Rhein erreicht. In flotter Fahrt ging es nun die letzten 3 Kilometer den Rhein hinab bis zu unserem Zeltplatz auf dem Koller, den die Gruppe dann gegen 16.30 Uhr erreichte. Das Ganze fand glücklicherweise bei nahezu idealem Paddelwetter statt.



Nach dieser schönen Fahrt widmeten sich Barbara und Jürgen in gekonnter Weise unseren Mädels und Jungen. Sie hatten sich wieder einfache Spiele für die Kids ausgedacht und auch die erforderlichen Utensilien mit gebracht. So verging auch für unsere Jüngsten die Zeit wie im Flug.

Die Spiele der Jugendlichen waren beendet. Die siegreiche Gruppe erhielt als Gewinn eine große Dose Fruchtbonbons die dann sofort gemeinsam mit allen Beteiligten aufgegessen wurden.
Zeitlich genau richtig, traf dann auch schon der Brathänd´l Stand ein, der alle Anwesenden mit diversen Speisen vom Grill versorgen konnte. Mit seinem Eintreffen änderte sich dann auch das Wetter. Glücklicherweise hatte man das Zelt aufgebaut das nun stark frequentiert wurde. Im Zelt spielten dann schon der Nachwuchs der Hunting Fox recht flott, erstmalig vor größerem Publikum, auf.


Noch konnte man in Ruhe, während man in der Warteschlange stand, einen Plausch mit dem Nachbarn halten. Selbst die Kleinsten hatten dabei ihren Spaß.

Gegen acht Uhr, die Speisen waren nahezu alle an den Mann gebracht, ging es dann rund. Erst einzelne kurze Schauer, dann etwas Wind dazu. Wohl dem der sich rechtzeitig einen Platz im großen Zelt oder in den Vorzelten der Wohnwagen gesichert hatte. Dann plötzlich kam es knüppeldick. Eine Regenfront kam auf den Platz zugerast. Es schüttete so, dass das Ausstelldach des Getränkewagen das Wasser nicht mehr ableiten konnte und dadurch ein Kurzschluss verursacht wurde. Eine heftige Windböe ließ auch die letzten Unentwegten, die am Getränkestand Schutz gesucht hatten, klatschnass werden. Eine vorzeitigen Heimfahrt war dann leider erforderlich.
Mittlerweile spielten schon die "alten" Hunting Fox im Zelt auf und sorgten in bewährter Weise noch für einen gelungenen Abend.





Text: M.Hofmann
Bilder: Barbara Zickgraf-Pahl 36, Priska Flörsch 4, M.Hofmann 10
Zeichnung: Peter Scheibbs 1 (1983)


Mehr Bilder sehen? Einfach Link anklicken.

http://hofmann.zenfolio.com/p292099714



Herzlichen Dank den Organisatoren und all ihren Helfern, die uneigennützig, auf welche Art und Weise auch immer, zum Gelingen dieser schönen Jubiläumsfeier zu Lande und auf dem Wasser beigetragen haben.
styles/pgl/gifs/line.gif
styles/pgl/gifs/guestbook.gif
Gästebuch