Logo

Paddler-Gilde Ludwigshafen 1933 e.V.

Impressum
Login
Home Termine Kontakt Rückblick Downloads Verweise

2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011 2010
18.06.2011

Paddler-Gilde über Pfingsten in Luxemburg!

Paddler-Gilde über Pfingsten in Luxemburg!
Paddeln auf der Sauer von Ettelbrück - Echternach.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch die von der Jugendabteilung geplante Pfingstfahrt nach Luxemburg. Bereits am Dienstag ging es los. Marcus und Jana hatten schon am Dienstag die erforderlichen Lebensmittel für die Jugendgruppe eingekauft. Am Mittwoch wurden Küchenzelt, Tische und Bänke nebst Kochgeschirr im Hänger verstaut. Waren dann insgesamt noch etwa 40 Bootsplätze zu verladen. Sven hatte das hervorragend im Griff: "Jeder nimmt sich seine Spritzdecke -hoch halten - hinein in den Hänger". Die gleiche Prozedur für Paddel, und Schwimmweste. So war auch sicher gestellt, dass alles was an der Sauer gebraucht wurde, auch mit dabei war. Immerhin waren für 15 Kinder und 7 erwachsene Begleitpersonen die Utensilien zu verstauen.


Ziel unserer gesamten Truppe, auch etwa 20 Erwachsene waren mit von der Partie, war in diesem Jahr erstmalig der Campingplatz in Wallendorf-Pont gleich hinter der Our-Mündung unterhalb der Brücke.
Von dort aus wurden auch die Paddeltouren gestartet. Die erste Tour fand am Samstag statt. Gepaddelt wurde ab Ettelbrück. Eingesetzt wurde auf der Alzette. Der große Parklatz, fast in der Stadtmitte gelegen, bietet sich hierzu direkt an. Leider waren, bedingt durch die anhaltende Trockenheit, auch hier die Wasserstände sehr niedrig (Pegel Bollendorf: 61 cm). Probleme gab es gelegentlich mit den Canadiern und Zweiern der Erwachsenen. Unsere Jugendlichen fuhren alle mit Einern und hatten ihre helle Freude daran.

Dass man mit einer solch großen Gruppe nicht all zu schnell voran kommt, ist logisch. Gab es doch auf der Schwallstrecke bei Ingelsdorf für die Zweier die ersten Probleme wegen des zu niedrigen Wasserstandes. Aber auch diese Probleme wurden gemeistert, so dass schon bald am Wehr von Moestroff Mittagsrast gehalten werden konnte.


Hier nutzten unsere Jugendlichen die angesagte Pause auf ihre Art. Nicht nur paddeln auf der Sauer sondern auch das planschen und herum tollen in der Sauer bereitete ihnen offensichtlich viel Freude.

Keine Pfingstfahrt ohne einen ordentlichen Regenguss. So auch in diesem Jahr. Gleichzeitig mit dem Ende der Mittagsrast in Moestroff zogen dunkle Wolken über den Berg. Zunächst nur bedrohlich wirkend, dann aber mal so richtig Wasser von oben. Nicht lange anhaltend aber gut durchnässend. Gut wenn man eine Paddeljacke und einen Südwester dabei hat. Über das Wehr in Bettendorf, vorbei an Reisdorf ging es dann, schon wieder bei strahlendem Sonnenschein, dem Campingplatz in Wallendorf-Pont entgegen.

Nach einem gemeinsam verbrachten gemütlichen Abend, über den auch, besonders bei den Erwachsenen, über die "Ereignisse des Tages" geklönt wurde, ging es am Pfingstsonntag dann von Wallendorf-Pont nach Echternach. Nich alle Erwachsenen waren noch mit von der Partie. Luxemburg hat außer Niedrigwasser auf der Sauer doch rundum so einiges zu bieten. Sei es z.B. Schloss Vianden, die Basilika in Echternach oder für Naturliebhaber die "Luxemburgische Schweiz" mit dem Müllerthal.
Die Fahrt der Gruppe ging vorbei an Dillingen mit seiner Bogenbrücke.


Nachdem Bollendorf passiert war, es fand diesmal an Pfingstsonntag kein Flohmarkt am Sauerufer statt, ging die Fahrt an Burg Bollendorf vorbei und über das "Lauffen-Wehr" nach Echternach. Eine schöne gemeinsame Fahrt endete dann dort gegen 15 Uhr am Parkplatz bei der Fußgängerbrücke. Sehr erfreulich ist, dass bei den nahezu 35 gepaddelten Kilometern bei den Jugendlichen keine Kenterung zu verzeichnen war.


Die Rückreise wurde dann am Pfingstmontag angetreten. Das übliche Gerenne am Morgen. Frühstück für die Jugendlichen zubereiten, abwaschen, einsortieren. Alles muss wieder auf seinen vorgesehenen Platz. Hänger beladen, Boote aufladen und festbinden. Immer die gleichen Rituale. Das kann einem schon zu schaffen machen. Es geht alles nicht so spurlos an einem vorbei, auch nicht an den Helfern und Betreuern, die sich bei dieser Pfingstfahrt wiederum alle erdenkliche Mühe gaben!





Unter unseren Jugendlichen wurde per e-mail eine kleine Umfrage gestartet. Gefragt wurde: Was hat Euch an der Fahrt gefallen, was nicht so besonders oder was überhaupt nicht. Immerhin sind bis heute schon drei Antworten eingegangen die hier wertungsfrei wiedergegeben werden.

Lena schrieb:
Die Pfingstfahrt war recht gut aber eigentlich ist der neue Campingplatz genau so gut wie der alte weil der alte hatte mehr Duschen aber dafür ist der neue geschlossener oder was auch immer. Jeder Campingplatz hat seine Vor- und Nachteile, es ist eigentlich "sch***egal" welcher Campingplatz.

Viktoria hat sich wie folgt zu Wort gemeldet:
Hallo, mir haben eigentlich am besten die Fahrten gefallen. Ich fand es nur schade, dass der Flohmarkt erst am nächsten Tag war.

Nils schreibt folgendes:
Es hat mir an der Sauer sehr gut gefallen. Denn durch Wehre und Strömungen zu paddeln macht mir sehr viel Spaß. Sogar die Rückfahrt war interessant da der Bus in dem ich fuhr, kaputt ging.


Es scheint also unter den Jugendlichen eine allgemeine Zufriedenheit vor zu herrschen.


Dies sollte ein Anstoß für unseren Jugendwart und seine Assis, sowie für die ihn unterstützenden Erwachsenen sein, auf diesem Wege weiter zu machen.
Es gibt nicht viele Vereine, in unserer Ecke, die in der Lage sind solche gemeinsame Projekte mit jung und alt bis uralt durchzuführen. Darauf können wir stolz sein.



Aufnahmen : Frank Buchheister (42), M. Hofmann(19)
Text: Manfred Hofmann


Lust auf mehr? Neugierig? Alle Bilder auf folgendem Link, auch als slide show.
einfach anklicken.
http://hofmann.zenfolio.com/p147519763
styles/pgl/gifs/line.gif
styles/pgl/gifs/guestbook.gif
Gästebuch